Zysten

Bei Kieferzysten handelt es sich um Hohlräume im Knochen die unterschiedliche Ursachen haben können.

 

Der häufigste Grund sind Entzündungen die von Wurzelspitzen oder verlagerten Zähnen ausgehen. Wesentlich seltener entstehen Zysten ohne beteiligte Zähne. Eine Zyste vergrößert sich durch den Einstrom von Flüssigkeit in das Zysteninnere, durch den höheren Druck wird der umgebende Knochen zerstört.


Ziel der Zystenbehandlung ist die Entfernung des Zystengewebes und eine Regeneration des Knochens. Dies kann bei Zysten bis zu einer gewissen Größe durch vollständige Entfernung, zum Beispiel im Rahmen einer Wurzelspitzenresektion oder Zahnentfernung, geschehen.

 

Bei großen Zysten oder Gefährdung von Nachbarstrukturen wird die Zyste eröffnet und somit der erhöhte Druck entfernt. Durch die folgende knöcherne Heilung wird die Zyste verkleinert und der Defekt heilt ab. Dies kann jedoch einige Monate, in Ausnahmefällen auch Jahre, dauern.